CAROLINA THIELE - BIOGRAFIE
Carolina Thiele

Die Kraft und Faszination, die eine filmische Arbeit ausüben kann, habe ich erstmals bewusst mit acht Jahren erlebt, beim Schauen des Films Die Farbe Lila.

 

Es waren die Bilder, Kostüme und vor allem die Augen oder vielmehr das Blickgeschehen der Schauspielerin Whoopi Goldberg, die sich mir eingeprägt haben. Diese Gleichzeitigkeit von Sanftheit & Souveränität, die in ihrem Blick lag, hat mich total beeindruckt. Und wenngleich mein Berufswunsch als Heranwachsende phasenweise variierte – von Richterin, Polizistin, Psychologin hin zu Archäologin –, war es doch letztlich die konstante Begeisterung für den Film und die Schauspielerei, die mich mit siebzehn Jahren zum Schauspielstudium an die staatliche Universität Casa das Artes de Laranjeiras in Rio de Janeiro und an die München Film Akademie führte.

 

Im Jahre 2012 ging es dann nach Berlin, denn wenn das Hauptanliegen meiner Schauspielerei das Erzählen von Geschichten ist, dann ist Berlin genau der richtige Ort, um das zu verwirklichen. Ich mag hier den Trubel & die Dichte der kreativen Menschen, die sich mit einer Selbstverständlichkeit verschiedener künstlerischer Formate bedienen. Das entspricht meiner offenen Neugier & Bereitschaft, mich auf ganz unterschiedliche Projekte einzulassen. Neben Engagements für Serien (Ein Fall von Liebe), Fernsehfilme (Tatort, Shakespeare´s letzte Runde, König von Berlin) und experimentell angelegte Imagefilme (Welcome to Farewell), wirke ich auch in Musikvideos (The Ji - Life is Hard) junger Künstler mit.

 

Ich weiß um die Geduld, die man im Schauspielberuf aufbringen muss. Sei es beim Textlernen, Proben, Drehen oder auch Abwarten von Projekten, die noch im Entwicklungsstadium stecken. Doch es ist für mich genauso wichtig, Dinge selbst in die Hand zu nehmen. So bin ich neben der Schauspielerei & dem Modeln auch als Produzentin tätig, etwa bei dem Kurzfilm (le) Rebound (Regie: Laura Beckner, 2016). Als Produzentin habe ich zwangsläufig Einblick in die komplexen Arbeits- und Produktionsbedingungen, welche die Realisierung eines Films gewährleisten. Das ist Erfahrungswissen, das ich für sehr wichtig erachte. Überhaupt war für mich nach dem Studium mit dem Lernen nicht Schluss. Ich nahm teil an diversen Workshops, beispielsweise unter der Leitung von Susan Batson und Paul Haggis, denn: Ich lasse zwar Chancen auf mich zukommen, doch möchte ich in jedem Fall maximal vorbereitet sein, wenn es so weit ist und d i e Chance vor mir steht.

 

Das Schöne an der Schauspielerei ist, dass es kein Limit gibt, es immer weiter geht, du unendlich neugierig sein darfst und sich das Lernen niemals erschöpft. Klar, ist der schauspielerische Prozess zunächst eine Konfrontation mit sich selbst, doch eingebunden in eine kollektive Struktur, ohne die nichts geht, verwandelt sich jene Form der Introspektion & Selbstbefragung in ein aktives Moment. Genau dieses progressive Spannungsfeld schätze ich am Filme machen und Theater spielen sehr.

 

Den größte Gewinn meines Berufs sehe ich allerdings in den unendlichen Möglichkeiten der Inszenierung & Maskerade. Als Schauspielerin musst du dich nämlich nicht entscheiden, wer oder was du sein möchtest, denn du kannst alles sein – auch Richterin, Polizistin, Psychologin und Archäologin.

Geschlecht: weiblich

Wohnmöglichkeit: Berlin, Bonn, Leipzig, München, Rio de Janeiro

Spielalter: 23 - 34 Jahre

Körperbau: schlank

Größe:178 cm

Haare: braun

Augenfarbe: braun

Stimmlage/Synchronstimme: Alt/Altus

2015 SusanBatson Studio NYC

2015 Workshop
        Paul Haggis
        Teatro Golden - Goldenstar Academy (Italien)

2015 Jon Sperry - Dialect Coach

2012 Workshop
         Susan Batson
         Interkunst Berlin (Deutschland)

2011 Workshop
         The Power of Slow Acting, Gabriel Scharnitzky
         IFS - Internationale FilmSchule (Deutschland)

2008 -

2010  Schauspielstudium
          Schauspiel/ Film & Fernsehen, München
          Münchner Filmakademie (Deutschland)

 

2004 -

2006  Schauspiel/ Theater, Casa das Artes de                         Laranjeiras, Rio de Janeiro

                            

Sprachen:     Portugiesisch (Muttersprache)
                     Deutsch (Muttersprache)
                     Englisch (fließend)
                     Italienisch (Grundkenntnisse)
                     Spanisch (Grundkenntnisse)

                     DialekteBayrisch (Heimatdialekt)

                     AkzenteSüdamerikanisch (gut)

Sportarten:  Yoga (gut)
                     Basketball (gut)
                     Ski Alpin (Grundkenntnisse)

                     Tanz - Flamenco (gut)
                     Ballett (Grundkenntnisse)

Gesang:        ACapella (sehr gut)
                     Chanson (gut)
                     Ballade (gut)

                         

© 2016-2020 by Carolina Thiele